· 

Frauen siegen in Melle!

Bereits am Freitag gewann unsere Frauen-Spielgemeinschaft mit 2:1 gegen die SG Melle/ Westerhausen/ Riemsloh.

 

Schon wieder mussten wir reichlich durch tauschen. Nach Verletzung kuriert und nach Erkältung zurück im Team starteten Elli Urban und Lina Brinkmann im Zentrum der Abwehr auf ihren gewohnten Positionen. Janina Strathkötter rückte zurück und bildete mit Jenne Ellebracht die Doppelsechs. Janne Neumann rückte eine Position vor ins offensive Mittelfeld. Fabi Neugebauer hingegen startete heute völlig ungewohnt im Tor.

 

Im Verlauf des Spiels wurde später aber klar, dass sie als sicherer Rückhalt diese Position durchaus ausfüllen kann. Zu Beginn des Spiels versuchten wir dann auch sofort mit sicheren Kombinationen Druck nach vorne aufzubauen.

 

Dzana Hadzic nutzte dann bereits nach 7 Minuten eine Lücke in der Melleraner Abwehr. Sie um kurvte 3 Gegenspielerinnen und schob die Kugel dann eiskalt an der Torfrau vorbei ins Netz.

 

Bis zur Pause hatten wir die Partie dann im Griff, versäumten es aber noch weitere Tore zu erzielen. Es ging mit einem knappen, aber nicht unverdienten, 1:0 in die Halbzeit.

 

Nach dem Seitenwechsel drehte Melle dann ein wenig auf. Überwiegend mit langen Bällen über ihre starke linke Angriffsseite brachten die Meller Mädels immer wieder Gefahr vor unser Tor. Mit unserer gut organisierten Defensivreihe hielten wir dagegen, waren jedoch in der 78. Minute machtlos. Diesmal kam eine gute Flanke von rechts auf unser Tor. In der Mitte stand eine Meller Spielerin völlig frei und brauchte nur noch einzuschieben.

 

Das Meller Trainergespann versuchte jetzt alles. Sie lösten die Viererkette auf und

setzten auf totale Offensive um die 3 Punkte in Melle zu behalten. Uns boten sich dadurch natürlich Möglichkeiten zum Kontern. In der 91. Minute war es dann Angi Stroms, die sich am Mittelkreis durchsetzen konnte, sich den Ball geschickt in den Lauf spielte und am Ende der Meller Torfrau keine Chance ließ.

 

So lief es am Ende perfekt für uns. Als der gute Schiedsrichter nach 94 Minuten dann endlich die Partie beendete, war die Freude über die 3 Punkte natürlich groß.

 

 

In einem Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte, haben wir bis zum Ende geduldig gespielt und immer auf unsere Chance gewartet. So geht dieser Sieg, auf einer geschlossenen Mannschaftsleistung basierend, auch in Ordnung.

 

Tore:

7. Min. Dzana Hadzic

90. Min Angi Stroms

 

Wechsel:

46. Anna Rosner für Annika Schwerter

75. Annika Schwerter für Jamie Garlich

 

Bericht: Carsten Flottmann