· 

Wiederum ein Punkte in der Fremde

Von Beginn an versuchten die Gastgeberinnen das Spiel in die Hand zunehmen. Wir hielten jedoch super gegen und schafften es mit gutem Pressing die Dodesheiderinnen von unserem Tor fern zu halten.

 

Ein Missverständnis nach einer Ecke führte dazu, dass wir unglücklich durch ein Eigentor in Rückstand gerieten. In der Folgezeit wirkten wir dann stark verunsichert. Viele einfache Pässe misslangen. Ein konstruktiver Spielaufbau fand nicht statt. Wir schafften es aber, uns mit dem knappen Rückstand in die Pause zu retten.

 

Nach dem Seitenwechsel kamen wir dann verbessert zurück auf den Platz. Eine Umstellung im Mittelfeld zeigte Wirkung, sodass wir mehr Gefahr über die Außen aufbauen konnten. Insgesamt wirkte unser Spiel jetzt auch engagierter und aggressiver. Wir ließen hinten nicht mehr so viel zu. Gefährlich wurde es nur noch durch Standards der Dodesheiderinnen, die jedoch alle durch Lena entschärft werden konnten. Unser Angriffspiel wurde immer effizienter und führte schließlich in 75. Minute zum Erfolg. Kerstin zog aus 20 Metern ab.

Der Ball knallte gegen die Latte, Dzana hatte aufgepasst und verwertete den Ball zum verdienten Ausgleich.

 

In der Folge hatten wir noch weitere gute Möglichkeiten. Unter anderem umkurvte Jenne die Torfrau sehenswert, legte sich den Ball jedoch ein wenig zu weit vor und erreichte diesen dann leider nur unkontrolliert mit der Fußspitze.

Auch Janina konnte einen gelungenen Alleingang über rechts nicht im Tor unterbringen. Zum Ende des Spiels hin wäre für uns der erste Dreier möglich gewesen. Alles in Allem aber geht das 1:1 Unentschieden aufgrund des Spielverlaufs völlig in Ordnung.

 

Am kommenden Donnerstag wartet dann schon die nächste Aufgabe im Heimspiel gegen Nahne auf uns.

 

Bericht: Carsten Flottmann